Archiv für die Kategorie „Allgemein“

Italien: Sant‘ Egidio allein leistet mehr als Europa

Mittwoch, 7. Juni 2017

Mit den humanitären Korridoren wurden mehr Flüchtlinge gerettet als 14 EU-Staaten aufgenommen haben

Was anfangs wie ein Tropfen auf den heißen Stein aussah und wegen des Aufwandes ein wenig belächelt wurde, erweist sich nun als erfolgreicher auf als jede andere europäische Initiative – und das zum Nulltarif für den italienischen Staat. (mehr …)

„Damit sie eines Tages Blumen niederlegen können“

Donnerstag, 27. April 2017

Ein winziges Dorf in Kalabrien richtet internationalen Friedhof für Migranten ein

Das Schild am Ortseingang von Tarsia hat freundliche Worte für Fremde: “Terra della pace e solidarietà” – Land des Friedens und der Solidarität. Tarsia ist ein 2000-Seelendorf im Norden von Kalabrien, in der Provinz von Cosenza. Die Stiefelspitze gilt als armer, von der Industrialisierung vergessener Hinterhof Italiens. (mehr …)

Grabeskappelle in Jerusalem wiedereröffnet

Dienstag, 21. März 2017

„Ökumenisches“ Restaurierungsprojekt nach 10 Monaten abgeschlossen

Sie sind pünktlich zur Karwoche fertig geworden, wenn große Pilgermassen über die Via Dolorosa ziehen werden. Die Grabeskappelle ist die letzte Station des Kreuzwegs, Ziel aller Christen. Schon vor ein paar Tagen bauten die Restauratoren die Gerüste ab, die die Grabeskapelle entstellten. Seitdem wurde nur noch geräumt und geputzt für das Zeremoniell am heutigen Mittwoch, mit dem die Wiedereröffnung gefeiert werden soll. (mehr …)

Erdbeben Italien: Benedikts‘ Geburtsort Nursia auf den Knien

Donnerstag, 3. November 2016

Mittelalterliche Städtchen im Zentralapennin zerstört

Zenit.org  Eine Gruppe von knienden Männer und Frauen neben Benediktinermönchen vor der zerstörten Basilika San Benedetto in der umbrischen Stadt Norcia, die Hände stumm zum Gebet erhoben. Das Foto wurde zum Emblem des jüngsten Erdbebens in Italien, zur Ikone des Schmerzens angesichts der gnadenlosen Zerstörungswut der Natur. Die Geste erinnert an frühere Stoßgebete bei Epidemien oder Kriegen, wenn das notleidende Volk ihre Schutzheiligen um Hilfe anflehte. (mehr …)

Geraubte Kindheit

Donnerstag, 13. Oktober 2016

UN: Zahl der Kinderehen steigt deutlich

Am heutigen Donnerstag ist im Iran die Vollstreckung des Todesurteils von Zeinab Sekaanvand Lokran vorgesehen. Die 22 jährige iranische Kurdin wurde des Mordes an ihrem Ehemann angeklagt. (mehr …)

Vom Streitobjekt der Bourbonen zum Opfer des Massentourismus

Mittwoch, 21. September 2016

Wiedereröffnung der Spanischen Treppe nach einjähriger Restaurierung

Es begann damit, dass der luxusverwöhnte Kardinal Mazarin (1602-1661) nicht seinen Rocksaum beschmutzen wollte, wenn er zur französischen Kirche S. Trinità dei Monti in Rom hochstapfte. Denn zu Lebzeiten des einstigen päpstlichen Legaten, der zum Staatsminister von Frankreich avancierte, führte zum Pincio-Hügel nur ein einfacher baumbestandener Trampelpfad hinauf. (mehr …)

Frisch und unverbraucht

Dienstag, 21. Juni 2016

Katholische Kirche in Italien begrüßt die Wahl der Bürgermeisterin von Rom – trotz Vorbehalte gegen ihre Partei

Der gestrige Sieg von Virginia Raggi in der Stichwahl war so durchschlagend wie voraussehbar. Der Gegenkandidat Roberto Giachetti vom linksliberalen Partito democratico (Pd) unterlag mit weniger als die Hälfte ihrer Stimmen. Rom hat erstmals in der Geschichte einen weiblichen Bürgermeister. Man überlegt, ob es nicht Zeit sei, den Patriarchismus der italienischen Sprache zu überwinden und die neue Stadtregentin mit „sindaca“ anstatt mit „sindaco“ anzureden. (mehr …)

Zwischen Segregation und Inklusion

Montag, 28. März 2016

Das Ghetto von Venedig feiert 500 jähriges Bestehen

Das Ghetto von Venedig ist das älteste abgeschlossene Judenviertel Europas, das heute noch existiert. Es war Namensgeber und Vorbild für andere europäische Städte, die unter dem Einfluss der Gegenreformation eine räumliche Trennung zwischen christlichen und jüdischen Bürgern verlangten. (mehr …)

Sorry Unesco

Dienstag, 16. Februar 2016

Politiker und Bürokraten vertrödeln die Sanierung der Unesco-Altstadt von Neapel. Lang erwartete EU-Gelder gehen verloren

„Alles verstehen heißt alles verzeihen“ lautet ein alter Spruch. Aber was man nicht versteht, kann man schlecht verzeihen. Schwer nachvollziehbar ist, warum die Stadt Neapel EU-Gelder für die Sanierung der Altstadt hat verfallen lassen. (mehr …)

Attentat auf den Glauben

Mittwoch, 11. November 2015

Neues Buch von Ulrich Nersinger über das Martyrium von Óscar Arnulfo Romero

Welche Bedeutung und Wirkung Selig-und Heiligsprechungen in der Katholischen Kirchen heute noch haben, zeigt der renommierte Vatikan-Experte Ulrich Nersinger anhand der viel diskutierten Causa des Óscar A. Romero auf. Der Erzbischof von San Salvador, schonungsloser Kritiker von sozialer Ungerechtigkeit und Gewalt, wurde 1980 im Auftrag des Militärregimes ermordet. (mehr …)